Leben nach dem Tod & Reinkarnation

Sie suchen Bücher zu den Themen „Leben und Sterben“, „Leben nach dem Tod“, „Reinkarnation“. Die Bücher des Gabriele-Verlags Das Wort bieten Ihnen ausführliche Darlegungen und Erläuterungen, die den Themenkomplex „Gibt es ein Leben nach dem Tod?“ aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchten.

Bücher zu Leben nach dem Tod & Reinkarnation

Viele fragen sich „Gibt es ein Leben nach dem Tod?“ Und wenn: „Was passiert nach dem Tod?“, „Was bedeutet es zu sterben?“, „Gibt es eine Reinkarnation?“, „Wie wirkt sich mein irdisches Leben auf ein Weiterleben nach dem Tod aus?“ Die Bücher geben Antworten auf alle diese Fragen und sind eine Anleitung zum bewussten Leben. Hier geht’s zu den e-Books zu Leben nach dem Tod.

Gibt es ein Leben nach dem Tod?

Niemand wird eine bejahende oder verneinende Antwort auf diese Frage beweisen können. Doch würde es nur ein einziges Erdenleben geben, wäre vieles unlogisch und nicht erklärbar. Vieles erschiene ungerecht oder zufällig. Für alle Prophetinnen und Propheten und viele große Geister war und ist es deshalb eine Selbstverständlichkeit, dass der Mensch mehrere Erdenleben durchläuft.

Was passiert nach dem Tod?

Menschen, die Nahtoderfahrungen machen, berichten von Erlebnissen, die sich oft ähneln. Doch ihre Erfahrungen können keine umfassende Antwort auf die Frage geben: „Was passiert nach dem Tod?“ Gabriele berichtet in ihren Büchern, dass die Seele des Menschen hüben wie drüben dieselbe ist. All ihren lichten und verschatteten Aspekten nimmt sie ins Jenseits mit. Dort wird sie von Bereichen angezogen, die ihr entsprechen. Es wird auch geschildert, wie sich die Seele in den jenseitigen Welten weiterentwickeln kann, bis sie evtl. zu einer weiteren Inkarnation aufbricht.

Was bedeutet es zu sterben?

Gabriele erläutert auch, was es bedeutet zu sterben, und hilft damit den Lesern zu verstehen, wie wichtig es ist, die Erdentage sinnvoll zu nutzen. Gabriele spricht davon, dass das Erdenleben eine Schul- und Lernzeit ist. Die Seele des Menschen wird, wenn sie das Lernziel nicht erreicht, in weiteren Erdenleben vor dieselben Aufgaben gestellt sein. Das, was auf die Seele zukommt, hat sie selbst verursacht – nicht Gott straft den Menschen. Und das, was sie in eine neue Inkarnation mitnimmt, kommt ebenfalls nicht von Gott. Auch das nicht, was sie vielleicht im Menschenkörper an Leid erfährt.

Gibt es eine Reinkarnation?

So ist die Lehre von der Reinkarnation eng verbunden mit dem „Gesetz von Saat und Ernte“, das auch die Gerechtigkeit beinhaltet: „Was der Mensch sät, das wird er ernten.“ Diese Erkenntnis könnte zu einem entscheidenden Schlüssel werden, um den eigenen Lebensweg oder das eigene Lebensschicksal zu verstehen und um noch vieles zum Guten hin verändern zu können. Den ersten Urchristen war das Gesetz von „Saat und Ernte“ vertraut. Dieses setzt wiederum voraus, dass es bereits ein „Leben“ vor diesem Erdenleben gab und auch ein „Weiterleben“, also ein Leben nach dem Tod bzw. nach diesem irdischen Leben.

Wie im Diesseits, so im Jenseits

Das Leben im Diesseits wie im Jenseits besteht aus Kommunikation. Das Bewusstsein des Menschen entscheidet darüber, was der Mensch als Wirklichkeit wahrnimmt. Ist für ihn das Göttliche, das das Diesseits durchdringt, Realität, wird er auch seine Kommunikation mit allem, was ihn umgibt, nach und nach verändern. Die Erkenntnis, dass wir Wesen des Alls sind, prägt dann mehr und mehr unser Handeln in der Zeit unseres Erdenlebens. Diese Verfeinerung unseres Wesens entscheidet dann darüber, in welchen Bereichen wir uns im Jenseits weiterentwickeln. Sind wir hingegen nur in der Materie verhaftet, erfährt die Seele nach dem Erdenleben, dass sie nicht bzw. nur traumwandlerisch gelebt hat, ja dass sie gar von anderen Kräften gelebt wurde.

Was ist der Sinn unseres Erdenlebens?

Oft fangen Menschen nach einer Krankheit oder einem Schicksalsschlag an, nach dem Sinn des Lebens zu fragen. Manche suchen Antworten in einer Religion, die wiederum vom Glauben spricht – nicht vom Wissen. Die Wissenschaft hingegen gibt Antworten, die vieles ergründen – aber letztlich doch auf die Materie bezogen sind. So gelangt der Suchende irgendwann zu der Erkenntnis, dass es höhere Gesetzmäßigkeiten geben muss, die alles bewegen und erhalten. Er beginnt sich selbst zu erforschen und verändert mehr und mehr sein Verhalten. Denn er spürt, dass wir hier sind, um uns zu erkennen und uns wieder hin zur Gottes- und Nächstenliebe zu entwickeln. Das ist die Voraussetzung, damit wir in unsere ewige Heimat zurückkehren können. Die Materie ist sozusagen nur eine Erdenschule.